13.08.2013

"Auf ein Wort" mit Thomas Brachtel - Geschäftsführer der Future Electronics Deutschland GmbH

Die Arbeitgeberinterviews im Internet sind immer nach dem gleichen Muster gestrickt. Deshalb haben wir Herrn Thomas Brachtel, Geschäftsführer von Future Electronics Deutschland, mal auf eine etwas andere Art interviewt. "Auf ein Wort" ist dabei ganz buchstäblich zu verstehen. Es wird ein Begriff vorgegeben und Herr Brachtel sagt uns, was ihm in Verbindung mit Future dazu einfällt. Dadurch sind spannende Einblicke in das global agierende Distributionsunternehmen möglich.

Medium future brachtel Thomas Brachtel ist Geschäftsführer der Future Electronics Deutschland GmbH.
Herr Brachtel, die Arbeitgeberinterviews im Internet sind immer nach dem gleichen Muster gestrickt. Deshalb würden wir heute gerne mal etwas anderes versuchen. Wir geben Ihnen einen Begriff vor und Sie sagen uns, was Ihnen in Verbindung mit Future dazu einfällt. Einverstanden? 

Thomas Brachtel: Alles klar. 

Distribution 
Ein spannender Industriezweig in der Elektronikbranche, in dem Future zu den Top 3 Unternehmen weltweit zählt. 

Marktsituation
Der Markt ist heiß umkämpft. Future behauptet sich jedoch hervorragend gegenüber der Konkurrenz. Bei dem, was wir in den vergangenen Jahren international erreicht haben, brauchen wir uns wirklich nicht zu verstecken. Wir gewinnen seit vielen Jahren kontinuierlich Marktanteile und sind auf Wachstumskurs. Dies belegen insbesondere unsere getätigten und geplanten Investitionen.

Wirtschaftskrise
Die holprige Wirtschaft haben wir in den letzten Jahren natürlich auch zu spüren bekommen. Allerdings haben wir keinen einzigen Mitarbeiter aufgrund der Wirtschaftskrise entlassen müssen. Das liegt auch an der kooperativen Atmosphäre, die in unseren Büros herrscht. In schwierigen Zeiten halten wir zusammen und meistern Krisen.

Erfolgsgeheimnis
Future ist nach wie vor inhabergeführt und hat das Modell der vertikalen Business Units perfektioniert. Bestes Beispiel ist die Business Unit Future Lighting Solutions, die extrem erfolgreich ist und innerhalb von 10 Jahren von 5 Mitarbeitern auf 250 Mitarbeiter gewachsen ist. Die letzten Jahre haben gezeigt, dass die vertikale Strategie das optimale Rezept für eine stabile Organisation und weiteres Wachstum ist. Auch legen wir unsere globalen Strategien nach wirtschaftlichen Notwendigkeiten fest und nicht nach Shareholder Value.

Linecard
Unsere Linecard ist sehr breit aufgestellt. Mit den Produkten, die wir vertreiben, kann der komplette Applikationsprozess umgesetzt werden, das ist uns wichtig. Deshalb gewinnen wir auch laufend neue Linien dazu und haben unsere Investitionen deutlich gesteigert. Gerade 2013 ist und wird ein Jahr der „Linecard Expansion“.

Offene Positionen
Zur Zeit haben wir in Deutschland einige spannende Jobs  in der Applikation, im Vertrieb, im Business Development und im Supply Chain Management zu besetzen. Wie oben gesagt, ist dies unser größtes Feld für Investitionen nach dem Bau unseres europäischen Zentrallagers in Leipzig in 2008.

Bewerbungsgespräch
Interviews werden bei Future im ersten Schritt von unserem externen Recruitingpartner SchuhEder Consulting geführt und im zweiten Schritt dann mit dem entsprechenden Hiring Manager bei Future.

Wunschkandidat
Das hängt stark von der jeweiligen Position ab. Generell suchen wir technisch versierte Mitarbeiter, die kommunikativ sind und den Markt gut kennen. Wir bieten jedem Mitarbeiter hervorragende, internationale Entwicklungsmöglichkeiten – nur Inhaber kann man bei Future nicht werden, ansonsten ist wirklich alles möglich, da tatsächlich das Leistungsprinzip gilt.

Homeoffice
Wenn es für die entsprechende Position von Vorteil ist, sind wir hier natürlich offen. Wir haben allerdings auch sechs Vertriebsbüros in Deutschland: Ismaning, Frankfurt (Hofheim-Wallau), Dortmund (Lünen), Stuttgart (Korntal-Münchingen), Erfurt und Hamburg. 

Gehalt
Ein faires Gehalt ist uns sehr wichtig. Unser Unternehmen ist stark ergebnisorientiert und das Vergütungsmodell nach oben offen. Das bedeutet, jeder Mitarbeiter kann aktiv zur Steigerung seines Gehalts beitragen.

Firmenwagen
Ist kein echtes Differenzierungskriterium mehr, sondern eine Grundanforderung in dieser Branche. Wir stellen Fahrzeuge am oberen Rand des üblichen Standards deutscher Hersteller zur Verfügung. Die Klasse richtet sich nach dem Aufgabenbereich. Innerhalb der Klasse kann der Mitarbeiter aus 4 Herstellern auswählen.  Außerdem stellen wir natürlich noch ein Smartphone und ein Laptop zur Verfügung.

Stress
Gibt es bei Future nicht mehr und nicht weniger als in jedem anderem Unternehmen der Branche.

Zukunftsaussichten
Aus der Sicht von Future: Hervorragend! Die Organisation wächst bereits seit Jahren im zweistelligen Prozentbereich und immer mehr Kunden vertrauen auf unseren Service. Große Investitionen wurden und werden getätigt. Die Linecard wird größer und damit wachsen die Aufgaben. Also die perfekte Zeit, um bei uns als Mitarbeiter einzusteigen.

Herr Brachtel, vielen Dank für Ihre präzisen Antworten!

Autor: Max Hülsebusch


« Zur Artikel Übersicht

Newsletteranmeldung

Durch die Anmeldung erhalten Sie den monatlichen Semica Newsletter.

Optional: Wöchentlicher Job-Newsletter mit neuen Stellenanzeigen

Wenn Sie angeben, für welche Bereiche oder Branchen Sie sich interessieren, dann bekommen Sie automatisch einen wöchentlichen, individuellen Job-Newsletter mit neuen passenden Stellen:

Funktionsbereich












Branche