22.10.2016

DAS ENDE DER ARBEIT?!

Als Personalberaterin setze ich mich inzwischen seit über 25 Jahren damit auseinander, High Tech Unternehmen bei einem erfolgreichen und nachhaltigen Recruiting zu unterstützen. Das geschieht dadurch am Besten, dass man „die andere Seite“ also den Arbeitnehmer, den Ingenieur, den Mitarbeiter oder den Manager gut versteht. Und ja, ich denke, das ist doch überwiegend sehr gut gelungen. Aktuell mache ich mir allerdings ein wenig Sorgen!

Medium 22421 41 Renate Schuh-Eder, Geschäftsführerin Schuh-Eder Consulting GmbH
Der vormalige CEO von ST Microelectronics, Pasquale Pistorio, erklärte uns 2004: 

 „Von den großen Anbietern werden weniger als zehn übrig bleiben".

Es hat eine Weile gedauert,  aber 2016 steht in dieser Branche kein Stein mehr auf dem anderen. Ob es die neue Ankündigung ist, dass  Qualcom nun NXP übernimmt, die doch noch nicht mal den Zusammenschluss mit Freescale verdaut haben oder Analog Devices/Linear, oder Atmel/Microchip oder, oder ......  Wir könnten diese Aufzählung inzwischen noch ein paar Absätze  lang fortführen. 

Veränderungen auf der Hersteller Seite führen zu Auswirkungen in der Distribution.  

Nun kann man sagen: Toll, was nun  für spannende Aufgaben entstehen, aber auch ein kritischer Blick sei gestattet: Wie sicher sind die Arbeitsplätze, welche Arbeitsplätze sind sicher und wem es nicht so um die Sicherheit geht, der stellt sich die Frage wie nachhaltig oder unsinnig man eigentlich in diversen Konstellationen noch arbeiten kann.  Und das gilt nun nicht  nur für die beiden genannten Branchen Halbleiter und Distribution von Bauelementen. Auch die Übernahme von Kuka oder Ledvance (dem spinn off von OSRAM) durch chinesische Investoren/Firmen werden Spuren hinterlassen und Veränderungen mit sich bringen. 

Aber es geht dieser Tage ja nicht nur um den Zusammenschluss und die Übernahme von Firmen. Forscher, Unternehmensstrategen und Organisationsentwickler setzen sich intensiv mit folgender Frage auseinander:
Wie wirken sich Industrie 4.0 und  die fortlaufende Digitalisierung der Welt auf Arbeitsplätze  aus?
Brauchbare Antworten dazu  lassen allerdings noch etwas auf sich warten.  Es mag sogar Unternehmen geben,  die ähnlich dem Kaninchen vor der Schlange erstarren und in keinster Weise Überlegungen und Konzepte für die Zukunft anstellen. Und andere Firmen wiederum haben die Trends der Zukunft sowieso verschlafen bzw. das Problem,  dass ihr Geschäftsmodell in kürzester Zeit von dynamischen, innovativen und schnellen Märkten ausgebremst wird. Geht uns also die Arbeit für die Vielzahl von Menschen aus? Ist es in der Elektronik ganz anders? Verändert sich die Arbeit?

Der VDE hat uns in einer seiner letzten Studien für Deutschland einen Mangel von 100000 Ingenieuren in den kommenden 10 Jahren vorgerechnet. Das erscheint beruhigend, zeitgleich wird für mich aber auch klar, dass es künftig sowohl auf Arbeitgeber- als auch Arbeitnehmerseite Gewinner und Verlierer geben wird. Es wird zunehmend wichtiger werden, dass Arbeitgeber sich klar positionieren  – auch in Hinblick darauf, welche  Mitarbeiterpersönlichkeit zum Unternehmen passt. Und auch Arbeitnehmer müssen ihre Hausaufgaben machen: Wo möchte ich arbeiten, was ist mir wichtig? Ist mein Arbeitgeber gut aufgestellt, usw.

Auch wenn in diesen Tagen  sicherlich nicht alle Risiken erkennbar und damit ausschliessbar sind so geht es vermutlich doch um einiges besser, als dies aktuell der Fall ist. 

Die Leitmesse unserer Branche – die electronica - steht vor der Türe. Sicherlich eine gute Möglichkeit vor Ort die erwähnten Themen, Überlegungen und Ängste für sich individuell zu reflektieren.  Ich freue mich, dass wir auch bei dieser Messe wieder das offizielle Karriereportal sein dürfen. So möchte ich Sie gerne dazu einladen, uns auf der JOB Area der Messe (Eingang Ost - EOE / 100) zu besuchen.  Lassen Sie uns dazu miteinander sprechen. Ich bin gespannt auf Ihre Meinung und Haltung! 

Übrigens:
Diesen Fragen widmet sich auch das diesjähriges
Diskussionsforum  "Das Ende der Arbeit".
Hierzu laden wir Sie herzlich ein, am Mittwoch den 9. November von 13 – 14 Uhr in der Halle A3, Stand 242.
Ich bin gespannt auf mögliche Antworten! 
 


Podiumsdiskussion
Moderator: Bernd Meidel | Vogel Group

Teilnehmer:
Karl-Heinz Müller, Zentralverband der Elektrotechnik- und Elektronikindustrie e.V. Mitglied des ZVEI-Ausschusses Berufsbildung und Mitglied der Plattform Industrie 4.0 
Arnt Stumpf, Würth Elektronik eiSos GmbH & Co. KG, Personalleiter
Andreas Frank, Frank Elektronik GmbH (Mitglied d. Stemas Gruppe), Geschäftsführer
Georg Steinberger, Avnet Electronics, VP Communications, Vorsitzender FBDI & DMASS 
Michael Köhler, SchuhEder Consulting, Senior Partner & Director Automotive 

« Zur Artikel Übersicht

Newsletteranmeldung

Durch die Anmeldung erhalten Sie den monatlichen Semica Newsletter.

Optional: Wöchentlicher Job-Newsletter mit neuen Stellenanzeigen

Wenn Sie angeben, für welche Bereiche oder Branchen Sie sich interessieren, dann bekommen Sie automatisch einen wöchentlichen, individuellen Job-Newsletter mit neuen passenden Stellen:

Funktionsbereich












Branche