21.03.2017

Worauf kommt es beim Lebenslauf an? Special für Ingenieure

Der Lebenslauf ist der wichtigste Teil der Bewerbungsunterlagen und sollte auf den ersten Blick überzeugen. Auch wenn Ingenieure und Elektrotechniker in Deutschland sehr gefragt sind, es konkurrieren meistens doch mehrere gute Bewerber um die attraktiven Stellen und Unternehmen. Um einen rundum überzeugenden ersten Eindruck zu machen, sollte sowohl der Inhalt, als auch das Design der Bewerbung an Stelle, Berufsbild, Unternehmen und das Profil des Bewerbers angepasst sein und den aktuellen Standards entsprechen. Was inhaltlich und vom Design im Jahr 2017 aktuell ist, erfahren Sie in Folgendem.

Medium bewerbung lebenslauf
Lebenslauf 2017 - Was hat sich inhaltlich geändert?

Persönliche Daten, Kontaktdaten und Foto

Persönliche Daten und Kontaktdaten werden im Lebenslauf immer angegeben. Unentbehrlich sind Name, Geburtsdatum, Anschrift und Telefon sowie E-Mailadresse. Auch ein Foto wird im Normalfall eingefügt. Der Familienstand sowie die Religion können heutzutage getrost weggelassen werden. Wer wünscht, kann zusätzlich einen Link zum Linkedin oder Xing Profil angeben.

Auflistung der bisherigen Beschäftigungen

Der bisherige Werdegang wird mittlerweile auch im deutschsprachigen Raum antichronologisch aufgelistet. Das heißt, dass die aktuellste oder letzte Beschäftigung zuerst genannt wird. Während dies in den englischsprachigen Ländern schon länger gängig ist, ist diese Art der Darstellung der Arbeitserfahrung in Deutschland erst seit Kurzem üblich.

Kenntnisse und Qualifikationen

Kenntnisse und besondere Qualifikationen wie zum Beispiel Fremdsprachen, PC Programme, Zertifikate und ähnliches sollten erwähnt werden, sofern sie relevant sind. Spezialisten wie zum Beispiel Automatisierungsingenieure, die über umfangreiche Kenntnisse verschiedenster Programme verfügen, sollten diese gut gegliedert und ausführlicher darlegen, da sie einen Kern der Bewerbung bilden. 

Es empfiehlt sich außerdem eine Angabe des Kenntnisstandes in grafischer Form, beispielsweise durch platzsparende Balken.

Schulische Laufbahn und Nebenjobs

Die Angabe von sämtlichen Nebenjobs oder der gesamten schulischen Laufbahn ist nicht notwendig. Während der Lebenslauf traditionell möglichst vollständig sein sollte, ist es heutzutage wichtiger, die wirklich relevanten Positionen zu nennen und die konkreten Verantwortlichkeiten und Relevanz der Stellen zu betonen, um den Personaler zu überzeugen.

Hobbys und Interessen

Im Normalfall werden Hobbys und Interessen im Lebenslauf nicht genannt, es sei denn, sie sind relevant für die entsprechende Stelle oder der Bewerber hat wenig anderweitige Erfahrungen.

Lebenslauf 2017 - Modernes Lebenslauf-Design

Ingenieure, die mit ihrer Bewerbung richtig überzeugen wollen, sollten ihre Bewerbungsunterlagen modern und zeitgemäß gestalten. Rein textbasierte Lebensläufe sind heutzutage nicht mehr zu empfehlen. Desktop Publishing Programme wie MS Word ermöglichen  dem Inhalt eine ansprechende und empfängerorientierte Verpackung zu geben. Schnell kann der Bewerber trotz passender Qualifikationen und Erfahrungen daher unmotiviert wirken, wenn das Design des Lebenslaufs unsorgfältig und lieblos erstellt ist.

Veränderungen im Aufbau

Moderne Lebensläufe werden häufig in tabellarischer Form erstellt und können sowohl ein- als auch mehrspaltig erstellt werden. Designorientierte Grundregeln wie der Goldene Schnitt dienen der grafisch ansprechenden Struktur des Dokumentes.

Beispiel 1: zweispaltiger Lebenslauf


Beispiel 2: einspaltiger Lebenslauf


Veränderungen in Schriftarten und Farben 

Standardmäßig werden für den Lebenslauf meistens Schriftarten wie Arial oder Times New Roman verwendet. Heutzutage dürfen aber gern kostenlose Alternativen wie zum Beispiel Arimo, Open Sans, Noto Sans und PT Sans verwendet werden, um dem Lebenslauf ein moderneres Design zu verleihen.

Der moderne Lebenslauf darf gern dezente Farbvariationen enthalten. Seriöse Farben wie Blau oder Grau sind sicher, grelle Farben sollten nur in Ausnahmefällen verwendet werden. Wichtig ist vor allem, dass die Farbwahl stimmig und durchgängig ist und an den Stil der Bewerbung angepasst ist.

Verwendung von Grafiken und Icons

Ein moderner Lebenslauf bietet viele Möglichkeiten der Gestaltung und die Verwendung von grafischen Elementen ist mittlerweile gängig. Sprach- oder Computerkenntnisse können zum Beispiel anhand von Balkendiagrammen angegeben werden - dies ist sowohl platzsparend als auch optisch ansprechend. Bei der Verwendung von komplexeren Grafiken oder einem CV im neuartigen Infografikstil, wie in der kreativen Branche teilweise beliebt, ist aber Vorsicht geboten - dies passt nur in Einzelfällen gut zur Stelle und zum Bewerber und wirkt schnell überladen.

Wie modern darf es sein? 

Die Anpassung des Designs sowohl an das Unternehmen und seine Kultur wie auch an die Persönlichkeit des Bewerbers ist das A und O. Ein Personaler in einem traditionellen Unternehmen legt mehr Wert auf klassisches Design, dezente Farben und eine konservative Gestaltung als ein junges, innovatives Unternehmen, die frischen Wind in die Firma bringen wollen.

In jedem Fall lohnt es sich daher, sich vorab mit der Art und Weise, wie sich das Unternehmen online oder in Printmaterialien präsentiert auseinanderzusetzen oder Branchenkenner um Rat zu bitten.

Verwendung von Lebenslauf Muster und Vorlagen

Lebenslaufmuster und Vorlagen sind grundsätzlich empfehlenswert, da Sie eine solide Basis für die Bewerbung darstellen. Zu unterscheiden sind Vorlagen zum Inhalt, die Textbeispiele enthalten und Design-Vorlagen, die besonderen Wert auf Übersichtlichkeit der Inhalte und das passende Äußere legen. Besonders Textbeispiele sollten niemals eins zu eins übernommen werden, da Arbeitgeber diese Phrasen schon zur Genüge gehört haben. Beispiele für Lebenslaufmuster und Design-Vorlagen sind hier zu finden und zum Download verfügbar.

Die Grundpfeiler des Lebenslauf-Designs

Eine der Grundregeln beim Lebenslaufdesign lautet “form follows function”. Der Aufbau und die Gestaltung des Lebenslaufes sollten an die Funktion angepasst sein - dem Arbeitgeber eine überzeugende Übersicht auf die eigene Person zu geben. Die wichtigsten Angaben wie zum Beispiel die Kontaktdaten und die aktuellsten Positionen sollten daher sofort ins Auge fallen und möglichst gut platziert sein. Grafische Darstellungen, Trennlinien, Symbole und ähnliches sollten dann zum Einsatz kommen, wenn sie inhaltlich passen und das Gesamtbild stimmig ist. Die bereits erwähnte Anpassung des Designs an Beruf und Unternehmen sollten selbstverständlich sein.

Tipps für den Lebenslauf eines Elektroingenieurs 2017

Inhaltlich

Wichtige Schlüsselbegriffe wie zum Beispiel technische Qualifikationen, die bereits in der Stellenanzeige genannt werden, sollten Ingenieure auch im Lebenslauf verwenden. Die Angabe von technischen Methoden ist bei der Beschreibung des bisherigen Werdegangs nützlich und Aufgaben und Erfolge sollten explizit genannt und mit Beispielen und Zahlen belegt werden. 

Bei aller Genauigkeit sollte sich der Bewerber aber nicht in technischen Details verlieren, die der weniger technisch versierte Personaler wohl möglich nicht versteht. Der Lebenslauf wird bei erster Durchsicht in den meisten Fällen nur wenige Sekunden begutachtet und muss dementsprechend strukturiert und ansprechend gestaltet sein.

Design

Ingenieure können bei der Angabe spezieller Computerkenntnisse, Programme und technischer Qualifikationen kreativ sein, um sich von der Masse abzuheben. Die bereits erwähnten Diagramme oder Balken zur Darstellung bestimmter Kenntnisse sind dabei nur eine von vielen Möglichkeiten.

Auch kann der Bewerber sich bei der Farbwahl an den vom Unternehmen verwendeten Farben orientieren, passende Symbole nutzen oder gleich auf ein branchenspezifisches Lebenslaufmuster zurückgreifen. Passende technisch wirkende Schriftarten sind Monda und Arimo.

Dieser Artikel ist ein Gastartikel von lebenslaufdesigns.de


« Zur Artikel Übersicht

Newsletteranmeldung

Durch die Anmeldung erhalten Sie den monatlichen Semica Newsletter.

Optional: Wöchentlicher Job-Newsletter mit neuen Stellenanzeigen

Wenn Sie angeben, für welche Bereiche oder Branchen Sie sich interessieren, dann bekommen Sie automatisch einen wöchentlichen, individuellen Job-Newsletter mit neuen passenden Stellen:

Funktionsbereich












Branche