29.01.2016

VDE-Ausschuss: Stabiler Arbeitsmarkt und weiterhin gute Berufsaussichten für IngenieureInnen der Elektrotechnik

Medium vde logo

Der Arbeitsmarkt für IngenieureInnen der Elektrotechnik erweist sich als stabil. Dies ergab die Befragung unter den Mitgliedern des VDE-Ausschusses „Studium Beruf Gesellschaft“ bei der letzten Ausschusssitzung am 6. November 2015 in Nürnberg. 

AbsolventenInnen haben nach Aussagen der Hochschulvertreter oftmals bereits vor Abschluss des Studiums einen Arbeitsvertrag in der Tasche. Die Dauer der Sucharbeitslosigkeit bis zur ersten Anstellung nach Abschluss des Studiums beschränkt sich auf wenige Monate. 


Die Arbeitslosenquote für Ingenieure/Innen der Elektrotechnik bewegt sich seit einigen Jahren bundesweit auf einen stabilen und niedrigen Niveau von unter 2,5 % . Volkswirte sprechen hierbei von Vollbeschäftigung. Aus Sicht des Ausschusses und der befragten Experten handelt es sich dabei überwiegend um eine Sucharbeitslosigkeit, die kleiner 6 Monate ist. Langzeitarbeitslose Elektrotechniker, d.h. länger als ein Jahr arbeitssuchend, bilden die Ausnahme. Die Lücke zwischen dem hochgerechneten Bedarf und der Zahl der Arbeitssuchenden ist seit 2012 wieder kleiner geworden aber immer noch vorhanden. Der Ausschuss erwartet, dass sich diese Lücke in den kommenden Jahren wieder vergrößern wird. Im wesentlichen sprechen drei Faktoren dafür: die mittelfristig ansteigende Anzahl von aus dem Erwerbsleben ausscheidenden ElektroingenieurenInnen, die stagnierende bzw. sinkende Zahl der Absolventen und der erwartete Zusatzbedarf. Thomas Hegger und Prof. Dr. Michael Berger vom VDE-Ausschuss „Studium, Beruf und Gesellschaft“ sind sich sicher, dass der Zusatzbedarf vorhanden sein wird, dieser aber kaum prognostiziert werden kann. 


Selbst in den Jahren 2005 bis 2012 hat sich die Anzahl der in Deutschland erwerbstätigen ElektroIngenieureInnen, trotz der weltweiten Wirtschaftskrise 2008/09, um rund 65.000 auf über 362.000 erhöht. Dafür, dass der Trend anhalten wird, spricht, dass Produkte und Lösungen für Trendthemen wie die Digitalisierung der Wirtschaft (Stichwort Industrie 4.0, Vernetzung von Fahrzeugen, Smart X) ohne das KnowHow von IngenieureInnen der Elektrotechnik nicht erfolgreich umzusetzen sein werden!


Autor: Sebastian Basedow


« Zur Artikel Übersicht

Newsletteranmeldung

Durch die Anmeldung erhalten Sie den monatlichen Semica Newsletter.

Optional: Wöchentlicher Job-Newsletter mit neuen Stellenanzeigen

Wenn Sie angeben, für welche Bereiche oder Branchen Sie sich interessieren, dann bekommen Sie automatisch einen wöchentlichen, individuellen Job-Newsletter mit neuen passenden Stellen:

Funktionsbereich












Branche