17.12.2012

Woran erkennen Sie einen vertrauenswürdigen Personalberater?

Medium renate3 02 Renate Schuh-Eder erklärt, woran Sie eine gute Personalberatung erkennen können, die Ihnen wirklich weiterhilft und nicht nur Ihre wertvolle Zeit stiehlt.
Im Artikel erfahren Sie, woran Sie – als Arbeitgeber oder Arbeitnehmer - eine gute Personalberatung erkennen können, die Ihnen wirklich weiterhilft und nicht nur Ihre wertvolle Zeit stiehlt. 

In nahezu jeder Branche ist die Suche nach Top-Mitarbeitern heutzutage „das Thema“. Die zunehmende Spezialisierung bei einem zugleich steigenden betriebswirtschaftlichen Druck bringt es mit sich, dass die Anforderungen für zu besetzende Positionen höher sind denn je. Die Unternehmen sind kaum noch bereit Kompromisse zu machen, oder gar Quereinsteiger zu beschäftigen. Es fehlt an Zeit und Geld für lange Einarbeitungsprogramme und Trainings! Ein neuer Mitarbeiter soll morgen schon „sein Geld wert sein“! 

Dem gegenüber stehen Mitarbeiter, die den Arbeitgebern mit einem ganz neuen Selbstverständnis und auch Selbstbewusstsein entgegentreten. Je nach persönlichem Gusto wird darauf geachtet, wie „grün“ eine Firma agiert, ob es Familienprogramme im Sinne von Work-Life Balance gibt, ob das Unternehmen finanziell gesund ist, wie das Betriebsklima ist und wie die klaren Ziele für die nächsten 2 -3 Jahre definiert sind und noch vieles mehr. 

Es häufen sich zudem die Fälle, in denen vorgenommene Einstellungen nicht langfristig von Erfolg gekrönt sind! Nicht selten werden beidseitig die Erwartungen nicht erfüllt und es kommt zur Trennung. Ein sowohl für Arbeitnehmer als auch Arbeitgeber schmerzhafter, teurer und unguter Prozess!

Beiden Seiten fällt es heute sichtlich schwer, ihr Ideal zu finden. Die Firmen wissen oft gar nicht, welches der vielen Recruiting-Tools wirklich das Beste ist und wie die internen Recruiting-Prozesse am effektivsten gesteuert werden können. Welcher Personalverantwortliche ist zudem wirklich in der Lage, nach einem Bewerbungsgespräch zu beurteilen, wie der Bewerber „tickt“? 

Wechselwilligen Arbeitnehmer wiederum fällt es schwer, sich durch die Flut an offenen Positionen zu “wühlen“.  Verständlich! Denn welche Aussagekraft  steckt wirklich hinter den diversen Personalmarketingmaßnahmen und auch Imagekampagnen der Firmen?

Sowohl für Arbeitgeber als auch Arbeitnehmer erscheint hier die Unterstützung einer neutralen Personalberatung sinnvoll. Aus unserer Sicht allerdings nur wenn sie sich im jeweiligen Markt auskennt, die Stärken und Schwächen der Unternehmen einschätzen und ebenso den Lebenslauf der wechselwilligen Kandidaten deuten kann. 

Eine seriöse Personalberatung, die nicht – wie einige schwarze Schafe in der Branche –  einfach Lebensläufe in der der ganzen Welt herumschickt, kann hier als Moderator viel bewirken. Ehrliche Gespräche mit den Unternehmen bezüglich der wirklichen Anforderungen an eine Position gehen weit über das online veröffentlichte Stellenprofil hinaus. Auf der anderen Seite hört eine gute Personalberatung den Arbeitnehmern zu, wo sie heute stehen, was sie sich wünschen und was  für sie ein „No-Go“ ist. Das hilft ihre klare Motivation herauszuarbeiten. Die Kunst einer erfolgreichen Stellenbesetzung liegt im optimalen Abgleich von Arbeitgeber- und Arbeitnehmervorstellungen. Eine Arbeit, die eigentlich nur von einem externen, neutralen Beobachter und Berater geleistet werden kann. 

Klar, die Zeit eines Beraters kostet Unternehmen Geld und ist am Ende auch teurer als die Online-Stellenanzeige in einem Internetportal. Doch – Stopp! Ist das wirklich richtig? Wieviel Zeit verbringen Unternehmen und deren Hiring- und Personalmanager oft mit viel zu vielen, langwierigen und am Ende des Tages erfolglosen Bewerbungsgesprächen? Was das wohl oft an Zeit und Geld kostet? Da kann  ein Personalberater - wobei die Betonung auf "Berater" liegt - doch wirklich viel effiziente Vorarbeit leisten. Das gilt allerdings nur dann, wenn – und das  erscheint elementar – folgende Faktoren gegeben sind:

  1. Seriosität

  2. Branchen Know-how und

  3. Beraterdenken versus reine Vermittlung 

Aus unserer Sicht sollten Sie die folgenden drei Aspekte abklären bevor Sie mit einer Personalberatung zusammenarbeiten:

Für ArbeitgeberFür Arbeitnehmer
Kennt der Berater meine Branche oder muss ich ihm diese erst erklären? 

Hat er einen ausreichenden Zugriff auf die bzw. ein großes Netzwerk in der Branche?

Geht er – im Sinne einer Visitenkarte unseres Unternehmens  - mit möglichen Bewerbern seriös, kompetent und verbindlich um?
Kann mir der Berater zentrale Fragen zur relevanten Position beantworten?

Hat der Berater mehrere Möglichkeiten für mich oder versucht er mir eine Position lediglich zu „verkaufen“?

Hört der Berater  mir zu, nimmt  er meine Wünsche und Vorstellungen auf und hält er regelmäßig Kontakt zu mir bzw. informiert er mich über interessante Möglichkeiten?


Autor: Renate Schuh-Eder


Autor: Max Hülsebusch


« Zur Artikel Übersicht

Newsletteranmeldung

Durch die Anmeldung erhalten Sie den monatlichen Semica Newsletter.

Optional: Wöchentlicher Job-Newsletter mit neuen Stellenanzeigen

Wenn Sie angeben, für welche Bereiche oder Branchen Sie sich interessieren, dann bekommen Sie automatisch einen wöchentlichen, individuellen Job-Newsletter mit neuen passenden Stellen:

Funktionsbereich












Branche